Lawinenprognosebericht

Lawinenprognosebericht fĂŒr die Steiermark fĂŒr Dienstag, den 27.03.2018
Amt der SteiermÀrkischen Landesregierung
Fachabteilung Katastrophenschutz und Landesverteidigung

Link zum aktuellen Bericht (PDF)

Nordalpen West: 2
Nordalpen Mitte: 2
Nordalpen Ost: 2
Niedere Tauern Nord: 2
Niedere Tauern SĂŒd: 2
Gurktaler u. Seetaler Alpen: 2
Randgebirge West: 2
Randgebirge Ost: 2

Problem1: Triebschnee,

SCHLAGZEILE:
MĂ€ĂŸige Lawinengefahr durch alten und neuen Triebschnee! Schlechte Sichtbedingungen erschweren das Erkennen der Gefahrenstellen!

GEFAHRENBEURTEILUNG:
Die Lawinengefahr wird in der Steiermark mit mĂ€ĂŸig beurteilt. Das Hauptproblem ist einerseits nach wie vor der Ă€ltere Triebschnee, der besonders in Rinnen und Mulden der kammnahen Schattlagen liegt. Andererseits bilden sich im ost- bis sĂŒdexponierten, kammnahen GelĂ€nde neue Gefahrenstellen durch frischen Triebschnee aus. Vor allem an den ÜbergĂ€ngen von schneearmen zu schneereicheren Zonen ist hier eine Schneebrettauslösung auch bei geringer Zusatzbelastung möglich. Die Gefahr von Nassschneelawinen betrifft hingegen am Dienstag vor allem die sĂŒdlichen Gebirgsgruppen.

SCHNEEDECKENAUFBAU:
Im Wind-Lee schattseitiger Hochlagen existieren neben herrlichem Pulverschnee leider auch noch immer störanfĂ€llige Triebschneeablagerungen, die OberflĂ€chenreif bzw. weiche Schichten ĂŒberdecken. Die Verbindung dieser Schichten ist oft schlecht, durch die KĂ€ltereserven des Schnees verzögert sich die Setzung. Auch am Dienstag ist in den Hochlagen der Tauern und Nordalpen neben geringen NeuschneezuwĂ€chsen auch mit weiterem Triebschnee zu rechnen, der sich auf unterschiedlichsten OberflĂ€chen, vom sonnseitigen Harsch bis zum nĂ€chtlich gebildeten OberflĂ€chenreif geschĂŒtzter Lagen ablagern wird!

WETTER:
Der Ostalpenraum liegt im Einflussbereich einer nordwestlichen Höhenströmung. Über Nacht nehmen die Wolken in der nördlichen Steiermark zu und es schneit zeitweise. Der Dienstag bleibt an der Alpennordseite unbestĂ€ndig und bis Mittag anfĂ€llig fĂŒr Schnee- oder Graupelschauer. Die Schneefallgrenze steigt von 700m in der FrĂŒh auf knapp ĂŒber 1000m Höhe am Nachmittag an. In den sĂŒdlichen Gebirgsgruppen zeigt sich hingegen am Vormittag oft die Sonne, erst am Nachmittag ziehen von Norden her dichtere Wolken mit kurzen Schneeschauern durch. Der Höhenwind weht mĂ€ĂŸig, von den Eisenerzer Alpen ostwĂ€rts auch stark aus Nordwest. An der Alpennordseite liegen die Mittagstemperaturen in 2.000m bei -7 Grad und in 1.500m bei -3 Grad. Etwas milder ist es alpensĂŒdseitig mit -4 Grad bzw. +1 Grad.

TENDENZ:
Am Mittwoch mit Winddrehung auf West vorĂŒbergehende ErwĂ€rmung, in der Obersteiermark aber weiterhin unbestĂ€ndiges Wetter mit Wind, Regen- oder Schneeschauern. An der Lawinengefahr Ă€ndert sich wenig.

Der nÀchste Prognosebericht wird Dienstag bis etwa 18:00 Uhr herausgegeben.
Alexander Podesser

Email: lawine@lawine-steiermark.at

Zentralanstalt fĂŒr Meteorologie und Geodynamik
Kundenservice fĂŒr die Steiermark
8053 Graz, Klusemannstraße 21
Tel.: 0316/242200 , Fax: 0316/242300
www.zamg.ac.at