Lawinenprognosebericht

Lawinenprognosebericht fĂŒr die Steiermark fĂŒr Donnerstag, den 05.04.2018
Amt der SteiermÀrkischen Landesregierung
Fachabteilung Katastrophenschutz und Landesverteidigung

Link zum aktuellen Bericht (PDF)

Nordalpen West: 3-2 1700
Nordalpen Mitte: 3-2 1700
Nordalpen Ost: 3-2 1700
Niedere Tauern Nord: 3-2 1700
Niedere Tauern SĂŒd: 3-22 1700
Gurktaler u. Seetaler Alpen: 3-2 1700
Randgebirge West: 3-2 1700
Randgebirge Ost: 2

Problem1: Nassschnee, Tiefere Lagen
Problem2: Triebschnee, Höhere Lagen

SCHLAGZEILE:
Erhebliche Lawinengefahr durch Nassschnee in mittleren Lagen und Triebschnee in hohen Lagen!

GEFAHRENBEURTEILUNG:
Unterhalb von etwa 1700 herrscht erhebliche Lawinengefahr durch spontane Nassschneelawinen, die mittlere GrĂ¶ĂŸe erreichen können und vereinzelt exponierte Verkehrswege bedrohen. Mit dem Nachlassen des Regens verringert sich diese Gefahr am Nachmittag. In Lagen ĂŒber 2000m kann Neuschnee und Westwind in östlichen Expositionen zu Gefahrenstellen (kammnah, bzw. Einfahrten zu Rinnen und Mulden) durch frischen Triebschnee fĂŒhren. Hier ist vereinzelt die Auslösung von Schneebrettlawinen durch geringe Zusatzbelastung möglich. Wechten sind instabil, können brechen und in Folge Schneebrettlawinen auslösen. Weiters nimmt die GleitschneeaktivitĂ€t zu und Bereiche unter offenen SchneemĂ€ulern sind zu meiden!

SCHNEEDECKENAUFBAU:
Die Schneedecke ist bis in hohe Lagen feucht, bzw. sonnseitig nass, in tieferen Lagen wurde sie bis zum Grund durchnĂ€sst. Auf dieses Fundament fĂ€llt am Donnerstag ĂŒber 1500m bis zu 15cm Neuschnee, in tieferen Lagen Regen. Zunehmender Westwind kann in den höchsten Lagen zu frischen, instabilen Triebschneeansammlungen in den Ostsektoren fĂŒhren. Unter 1500m verstĂ€rkt der zusĂ€tzliche Wassereintrag den Abgang spontaner Nassschneelawinen. Wechten bleiben instabil und können brechen.

WETTER:
Am Donnerstag stecken die Gipfel in den Wolken und die SichtverhĂ€ltnisse sind schlecht. Im Laufe des Vormittages breiten sich von Westen Regen- und Schneeschauer aus. Die Schneefallgrenze liegt um rund 1500m, im SĂŒden auch höher. Der Wind dreht auf Nordwest und nimmt im Laufe des Tages zu. Die Temperaturen in 2000m liegen bei etwa 0 Grad.

TENDENZ:
In den Nordstaugebieten beginnt der Tag noch wolkig, in den ĂŒbrigen Regionen und spĂ€ter am Tag ĂŒberwiegt aber die Sonne und der Nordwestwind lĂ€sst nach. Die Temperaturen steigen im Laufe des Tages langsam an.

Der nÀchste Prognosebericht wird Donnerstag bis etwa 18:00 Uhr herausgegeben.
Andreas Gobiet

Email: lawine@lawine-steiermark.at

Zentralanstalt fĂŒr Meteorologie und Geodynamik
Kundenservice fĂŒr die Steiermark
8053 Graz, Klusemannstraße 21
Tel.: 0316/242200 , Fax: 0316/242300
www.zamg.ac.at