Lawinenprognosebericht

Lawinenprognosebericht fĂŒr die Steiermark fĂŒr Dienstag, den 17.04.2018
Amt der SteiermÀrkischen Landesregierung
Fachabteilung Katastrophenschutz und Landesverteidigung

Link zum aktuellen Bericht (PDF)

Vorstellung der prÀmierten Bilder des Lawinenwarndienst-Schitourenforums

Nordalpen West: 1
Nordalpen Mitte: 1
Nordalpen Ost: 1
Niedere Tauern Nord: 2
Niedere Tauern SĂŒd: 2
Gurktaler u. Seetaler Alpen: 2
Randgebirge West: 1
Randgebirge Ost: 1

Problem1: Nassschnee,
Problem2: Gleitschnee,

SCHLAGZEILE:
Teilweise mĂ€ĂŸige Lawinengefahr durch Nassschnee!

GEFAHRENBEURTEILUNG:
In der Steiermark herrscht in den Niederen Tauern, in Gurk- und Seetaler Alpen mĂ€ĂŸige und in den restlichen Gebirgsgruppen geringe Lawinengefahr.
Vereinzelt sind spontane nasse Lawinen oder auch Gleitschneelawinen, aus noch nicht entladenen Gras- und WiesenhĂ€ngen möglich. WechtenbrĂŒche können nach wie vor nicht ausgeschlossen werden. Skitourengeher können kleine nasse Rutsche in der Abfahrt auslösen.

SCHNEEDECKENAUFBAU:
In den Hochlagen liegt die feuchte bzw. nasse grobkörnige Altschneeschicht auf einer kompakten Schneeschicht auf. Je nach Höhenlage ist die Schneedecke oft bis zum warmen Boden durchfeuchtet.

WETTER:
Am Dienstag ist das Wetter sehr wechselhaft. Meist sind die Gipfel im Nebel gefangen. Zwischendurch gibt es zwar kurze sonnige Phasen, allerdings ist auch mit Regenschauern zu rechnen. Die Schneefallgrenze liegt bei 2200m. Der Wind weht lebhaft aus Nordost. Die Temperaturen in 2000m liegen bei +4 Grad.

TENDENZ:
Am Mittwoch lockern die Wolken auf und es wird recht sonnig. Der Tagesgang der Lawinengefahr ist zu beachten.

Der nÀchste Prognosebericht wird Dienstag bis etwa 18:00 Uhr herausgegeben.
Arnold Studeregger

Email: lawine@lawine-steiermark.at

Zentralanstalt fĂŒr Meteorologie und Geodynamik
Kundenservice fĂŒr die Steiermark
8053 Graz, Klusemannstraße 21
Tel.: 0316/242200 , Fax: 0316/242300
www.zamg.ac.at