Lawinenprognosebericht

Lawinenprognosebericht fĂŒr die Steiermark fĂŒr Donnerstag, den 21.12.2017
Amt der SteiermÀrkischen Landesregierung
Fachabteilung Katastrophenschutz und Landesverteidigung

Link zum aktuellen Bericht (PDF)

Nordalpen West: 2-3 Tagesgang
Nordalpen Mitte: 2-3 Tagesgang
Nordalpen Ost: 2-3 Tagesgang
Niedere Tauern Nord: 2-3 Tagesgang
Niedere Tauern SĂŒd: 2
Gurktaler u. Seetaler Alpen: 1
Randgebirge West: 1
Randgebirge Ost: 1

Problem1: Triebschnee, GanztÀgig

SCHLAGZEILE:
Am Vormittag mĂ€ĂŸige Schneebrettgefahr durch Triebschnee – Anstieg der Lawinengefahr am Nachmittag!

GEFAHRENBEURTEILUNG:
In der Steiermark herrscht am Vormittag in den Nordalpen und nördlichen Niederen Tauern mĂ€ĂŸige Schneebrettgefahr, in den restlichen Gebirgen geringe Lawinengefahr. Die Gefahrenstellen liegen im kammnahen GelĂ€nde, wo Triebschnee abgelagert wurde. Vor allem in Rinnen, Mulden sowie hinter GelĂ€ndekanten kann bei großer Zusatzbelastung ein Schneebrett ausgelöst werden. Am Nachmittag werden die Gefahrenstellen rasch mehr und die Lawinengefahr steigt in den Nordalpen und in den nördlichen Niederen Tauern auf erheblich an.

SCHNEEDECKENAUFBAU:
In den letzten 24 Stunden wurde bis zu 20cm kalter, ungebundener Schnee abgelagert. Diese neue Schneeschicht hat eine OberflĂ€chenreifschicht ĂŒberdeckt. In den GelĂ€ndeabschnitten, wo sich in den Hochlagen Triebschnee abgelagert hat, kann der eingeschneite OberflĂ€chenreif als Schwachschicht angesehen werden. Sonst hat sich die Schneedecke recht gut setzen können. Die Ă€lteren Schneepakete liegen meist auf einer verharschten, teilweise eisigen Schneeschicht auf. Tiefenreif schwĂ€cht diese harte Schicht, teilweise ist diese schon brĂŒchig. In windgeschĂŒtzten Bereichen existiert weiterhin eine lockere, ungebundene Schneeauflage. Harten Pressschnee sowie eisige SchneeoberflĂ€chen sind in den sĂŒdlichen Gebirgsgruppen anzutreffen.

WETTER:
Am Donnerstagvormittag gibt es einen Mix aus Sonne und Wolken. Im Nordstau verdichten sich die Wolken wÀhrend des Vormittags. Ab Mittag beginnt es dort anhaltend zu schneien. Die Schneefallgrenze liegt bei etwa 800m. Es wird eine Spur milder. Die Temperaturen in 2000m steigen bis zum Abend auf -3 Grad an. Der Wind nimmt Fahrt auf und weht lebhaft bis Stark aus Nordwest! In der Nacht von Donnerstag auf Freitag schneit es im Nordstau intensiv! Niederschlagsschwerpunkt wird zwischen Dachstein und Göller erwartet.

TENDENZ:
Ein weiterer Anstieg der Lawinengefahr wird erwartet. Besonders die Auslösewahrscheinlichkeit von Schneebrettern steigt an!

Der nÀchste Prognosebricht wird morgen bis etwa 18:00 Uhr herausgegeben.
Arnold Studeregger

Email: lawine@lawine-steiermark.at

Zentralanstalt fĂŒr Meteorologie und Geodynamik
Kundenservice fĂŒr die Steiermark
8053 Graz, Klusemannstraße 21
Tel.: 0316/242200 , Fax: 0316/242300
www.zamg.ac.at