Lawinenprognosebericht

Lawinenprognosebericht fĂŒr die Steiermark fĂŒr Montag, den 04.12.2017
Amt der SteiermÀrkischen Landesregierung
Fachabteilung Katastrophenschutz und Landesverteidigung

Link zum aktuellen Bericht (PDF)

Nordalpen West: 2-3 Tagesgang
Nordalpen Mitte: 2-3 Tagesgang
Nordalpen Ost: 2-3 Tagesgang
Niedere Tauern Nord: 2-3 Tagesgang
Niedere Tauern SĂŒd: 1-2 Waldgrenze
Gurktaler u. Seetaler Alpen: 1-2 Waldgrenze
Randgebirge West: 1
Randgebirge Ost: 1

Problem1: Triebschnee, Höhere Lagen

SCHLAGZEILE:
Verbreitet mĂ€ĂŸige Lawinengefahr durch frischen Triebschnee, im Tagesverlauf auf erheblich ansteigend!

GEFAHRENBEURTEILUNG:
Nördlich des Alpenhauptkammes und in den Hochlagen der sĂŒdlichen Niederen Tauern und der Gurk-und Seetaler Alpen herrscht vorerst mĂ€ĂŸige Lawinengefahr wegen Triebschnee. Im Laufe des Tages steigt die Gefahr nördlich des Alpenhauptkammes wegen zunehmender SchneefĂ€lle und krĂ€ftigem Wind aus Nordwest auf erheblich an. ZusĂ€tzlich wird das Erkennen von Gefahrenstellen vor Ort durch die schlechten Sichtbedingungen erheblich erschwert. Insbesondere in sĂŒdlich und östlich exponierten Bereichen können frische Triebschneeansammlungen schon durch die geringe Zusatzbelastung eines einzelnen Tourengehers als Schneebrettlawinen ausgelöst werden. Ab Nachmittag sind auch spontane Auslösungen nicht auszuschließen.

SCHNEEDECKENAUFBAU:
Der Schnee von letztem Donnerstag hat sich weitgehend gesetzt. DarĂŒber findet sich in den Hochlagen eine Schicht aus OberflĂ€chenreif, bzw. in den mittleren und tieferen Lagen nördlich des Alpenhauptkamms ein paar Zentimeter lockerer Neuschnee. Auf diese potentielle Schwachschicht fĂ€llt ab Montag FrĂŒh Neuschnee unter Windeinfluss und es entstehen leicht störbare Triebschneeansammlungen. Aufgrund der zunehmenden SchneefĂ€lle wird der Schneedeckenaufbau im Laufe des Tages instabiler.

WETTER:
In der Nacht auf Montag breiten sich in der Obersteiermark dichte Wolken aus und im Nordwesten beginnt es in den frĂŒhen Morgenstunden zu schneien. Die Gipfel stecken in den Wolken und die Sicht ist schlecht. Im Laufe des Tages wird der Schneefall stĂ€rker und ab Nachmittag schneit es zunehmend auch stark bis in die TĂ€ler. Im SĂŒden verlĂ€uft die Nacht noch klar, erst in den Morgenstunden ziehen einige Wolken auf und es sind nur unergiebige SchneefĂ€lle zu erwarten. Der Wind weht krĂ€ftig aus Nordwest. Am Dienstagvormittag schneit es nördlich des Alpenhauptkamms noch krĂ€ftig, wobei die Schneefallgrenze auf etwa 700m steigt. In den Abendstunden lassen die SchneefĂ€lle nach. Am Mittwoch bessert sich das Wetter auch im Norden rasch und es setzt sich im ganzen Land ĂŒberwiegend sonniges und milderes Wetter durch.

TENDENZ:
Wegen anhaltender SchneefÀlle steigt die Lawinengefahr bis Dienstag weiter an.

Der nÀchste Prognosebricht wird morgen bis etwa 18:00 Uhr herausgegeben.
Andreas Gobiet

Email: lawine@lawine-steiermark.at

Zentralanstalt fĂŒr Meteorologie und Geodynamik
Kundenservice fĂŒr die Steiermark
8053 Graz, Klusemannstraße 21
Tel.: 0316/242200 , Fax: 0316/242300
www.zamg.ac.at