Lawinenprognosebericht

Lawinenprognosebericht fĂŒr die Steiermark fĂŒr Freitag, den 29.12.2017
Amt der SteiermÀrkischen Landesregierung
Fachabteilung Katastrophenschutz und Landesverteidigung

Link zum aktuellen Bericht (PDF)

Nordalpen West: 2-3 1600m
Nordalpen Mitte: 2-3 1600m
Nordalpen Ost: 2-3 1600m
Niedere Tauern Nord: 2-3 1600m
Niedere Tauern SĂŒd: 2-3 1600m
Gurktaler u. Seetaler Alpen: 2-3 1600m
Randgebirge West: 2-3 1600m
Randgebirge Ost: 2-3 1600m

Problem1: Triebschnee,

SCHLAGZEILE:
Erhebliche Schneebrettgefahr durch Triebschnee!

GEFAHRENBEURTEILUNG:
In den höheren Lagen herrscht in der gesamten Steiermark erhebliche Lawinengefahr, in tieferen Lagen ist die Lawinengefahr mĂ€ĂŸig. Durch Neuschnee und starken Nordwestwind haben sich zahlreiche Gefahrenstellen gebildet. Besonders betroffen sind Einfahrtsbereiche von Rinnen und Mulden, leeseitige HĂ€nge hinter GelĂ€ndekuppen und generell die Expositionen Nord, Ost und SĂŒd. Die Anzahl der Gefahrenstellen nimmt mit der Höhe zu. Schneebrettlawinen können schon durch geringe Zusatzbelastung ausgelöst werden. Aus steilem Fels- und SchrofengelĂ€nde werden auch spontane Lockerschneelawinen erwartet.

SCHNEEDECKENAUFBAU:
Die Altschneedecke konnte sich wĂ€hrend der vergangenen Tage gut setzen. Sie ist oberflĂ€chlich weitgehend verharscht und in tiefen Lagen feucht. Auf diese Altschneedecke fiel seit Mittwochabend bis zu 40 cm Neuschnee, der zeitweise durch starken Nordwestwind verfrachtet wurde. FĂŒr Tourengeher ist derzeit vor allem von frischem Triebschnee ĂŒberdeckter lockerer Neuschnee gefĂ€hrlich. Unterhalb der Hochlagen werden diese Schwachschichten wegen der relativ hohen Schneetemperaturen schnell abgebaut und sind schon am Freitag deutlich weniger leicht ansprechbar als in den Hochlagen.

WETTER:
Der Freitag beginnt noch stark bewölkt, aber schon im Laufe des Vormittags lockert es im gesamten steirischen Bergland auf. Die Temperaturen in 2000m liegen bei etwa -11 Grad. Der Wind lÀsst im Tagesverlauf nach und weht nur mehr im Nordosten lebhaft. Am Samstag wird es zunehmend unbestÀndig und windig. Einige Schneeschauer in den Nordstaugebieten reichen anfangs noch bis in die TÀler, im Laufe des Tages steigt die Schneefallgrenze aber auf gut 1000m an.

TENDENZ:
Die Lawinengefahr lÀsst langsam nach.

Der nÀchste Prognosebericht wird Freitag bis etwa 18:00 Uhr herausgegeben.
Andreas Gobiet

Email: lawine@lawine-steiermark.at

Zentralanstalt fĂŒr Meteorologie und Geodynamik
Kundenservice fĂŒr die Steiermark
8053 Graz, Klusemannstraße 21
Tel.: 0316/242200 , Fax: 0316/242300
www.zamg.ac.at