Lawinenprognosebericht

Lawinenprognosebericht f√ľr die Steiermark f√ľr Montag, den 01.01.2018
Amt der Steiermärkischen Landesregierung
Fachabteilung Katastrophenschutz und Landesverteidigung

Link zum aktuellen Bericht (PDF)

Nordalpen West: 1-2 2200m
Nordalpen Mitte: 1-2 2000m
Nordalpen Ost: 1
Niedere Tauern Nord: 1-2 2200m
Niedere Tauern S√ľd: 1
Gurktaler u. Seetaler Alpen: 1
Randgebirge West: 1
Randgebirge Ost: 1

Problem1: Triebschnee,

SCHLAGZEILE:
Vereinzelt noch störanfälliger Triebschnee in schattseitigen Hochlagen!

GEFAHRENBEURTEILUNG:
Die Erw√§rmung und nachfolgende Abk√ľhlung hat sich g√ľnstig auf den Schneedeckenaufbau ausgewirkt, Schwachschichten konnten weitgehend abgebaut werden. Allerdings wird sich √ľber Nacht verbreitet Bruchharsch ausbilden. Die verbliebenen Gefahrenstellen wurden deutlich reduziert und beschr√§nken sich vereinzelt noch auf das schattseitige Gel√§nde der Hochlagen. Hier ist eine Schneebrettausl√∂sung bei gro√üer Zusatzbelastung m√∂glich. In tieferen Lagen k√∂nnen sich au√üerdem aus noch nicht entladenen B√∂schungen Rutsche l√∂sen.

SCHNEEDECKENAUFBAU:
Mit dem n√§chtlichen Regen bis auf etwa 2.000m und Plusgraden bis auf 2.500m hinauf hat sich die Schneedecke √ľberall deutlich gesetzt. In tiefen Lagen ist der Schnee nass und schwer geworden, in den Hochlagen wurde er angefeuchtet. Mit dem Temperaturr√ľckgang stabilisiert sich die Schneedecke wieder und es wird sich ein Harschdeckel ausbilden. Vereinzelte Gefahrenstellen durch st√∂rungsanf√§lligen Triebschnee finden sich am ehesten noch in schattseitigen Hochlagen, wo die Schneedecke noch sehr kalt war.

WETTER:
Am Neujahrstag zieht es von Nordwesten her wieder zu, die Berge der Obersteiermark geraten in Nebel und hier kann es am Vormittag auch ein wenig schneien. Zum Abend hin wird dann der S√ľden von Niederschl√§gen erfasst, w√§hrend es im Ennstal und Ausseerland vor√ľbergehend auflockert. Die Schneefallgrenze sinkt allgemein auf 800 bis 1.100m. Bei m√§√üig starkem Nordwestwind k√ľhlt es in 2.000m auf -5 Grad und in 1.500m auf -1 Grad ab.

TENDENZ:
Der 2.J√§nner beginnt auf den Bergen mit Nebel, es bleibt aber vorerst trocken. Am Nachmittag legt sich dann von Nordwesten her eine Kaltfront an, welche besonders vom Dachstein √ľber die Schladminger Tauern bis zum Hochschwab f√ľr einige kr√§ftige Schneeschauer sorgt. Nach S√ľden zu bleibt es hingegen meist trocken und hier kann der st√ľrmisch auffrischende Nordwind die Wolken sogar etwas auflockern. Im Gebirge k√ľhlt es deutlich ab. Auch in den darauffolgenden Tagen werden die Nordalpen und Tauern mit Neuschnee versorgt w√§hrend es in den s√ľdlichen Gebirgsgruppen weitgehend trocken bleibt. Die Schneebrettgefahr wird wieder ansteigen. Das Team des LWD Steiermark w√ľnscht allen Nutzern ein unfallfreies Jahr 2018!

Der nächste Prognosebericht wird bis etwa 18:00 Uhr herausgegeben.
Alexander Podesser

Email: lawine@lawine-steiermark.at

Zentralanstalt f√ľr Meteorologie und Geodynamik
Kundenservice f√ľr die Steiermark
8053 Graz, Klusemannstraße 21
Tel.: 0316/242200 , Fax: 0316/242300
www.zamg.ac.at