Lawinenprognosebericht

Lawinenprognosebericht f√ľr die Steiermark f√ľr Donnerstag, den 04.01.2018
Amt der Steiermärkischen Landesregierung
Fachabteilung Katastrophenschutz und Landesverteidigung

Link zum aktuellen Bericht (PDF)

Nordalpen West: 3-4 Tagesgang
Nordalpen Mitte: 3
Nordalpen Ost: 3
Niedere Tauern Nord: 3
Niedere Tauern S√ľd: 2-3 1800m
Gurktaler u. Seetaler Alpen: 2-3 1900m
Randgebirge West: 2
Randgebirge Ost: 2

Problem1: Triebschnee, Ganztägig
Problem2: Nassschnee, Nachmittags

SCHLAGZEILE:
Aktualisierung: Anstieg der Lawinengefahr in den westlichen Nordalpen im Tagesverlauf auf groß (Stufe 4). In den Hochlagen heikle Triebschneesituation sowie spontane Lockerschneelawinen!

GEFAHRENBEURTEILUNG:
In den Nordalpen und Niederen Tauern ist die Lawinengefahr erheblich, in den niederschlagsreicheren westlichen Nordalpen steigt sie im Tagesverlauf auf gro√ü an. Die Gefahrenstellen durch neu gebildeten Triebschnee haben zugenommen, eine Schneebrettausl√∂sung ist schon bei geringer Zusatzbelastung wahrscheinlich. In tieferen Lagen sind kleinere Nassschneerutsche m√∂glich, mit der weiteren Erw√§rmung und durch den Regen werden auch aus den Hochlagen spontane kleine bis mittelgro√üe Lockerschneelawinen erwartet. Auch in den s√ľdlichen Gebirgsgruppen, wo nur wenig Neuschnee f√§llt bzw. gefallen ist, hat der st√ľrmische Wind neue Triebschneezonen gebildet.

SCHNEEDECKENAUFBAU:
Mit dem Sturm wurden Gipfel, Grate, Hochplateaus sowie westzugewandte H√§nge abgeblasen. Mit dem Neuschnee und Wind entstehen weitere Triebschneeablagerungen an windabgewandten Hangzonen. Die Verfrachtungen k√∂nnen dabei bis in die Waldgebiete herabreichen. Der Schnee wurde in den Hochlagen auf einer verharschten bis eisigen Altschneedecke abgelagert und bindet dort schlecht. M√∂gliche Schwachschichten f√ľr Schneebrettlawinen gibt es vor allem in Form von √ľberwehtem Pulverschnee oder Graupel, je nach Windeinfluss auch in Form spr√∂derer und weicherer Schneeschichten. In tieferen Lagen ist die Verbindung zum leicht feuchten Bruchharsch besser.

WETTER:
Heute erreicht uns wieder eine Warmfront: Alpennordseitg schneit es tags√ľber, in tiefen Lagen f√§llt Regen, bis zum Abend werden die Niederschl√§ge auch wieder st√§rker. Am Nachmittag greifen Schauer auch weiter nach S√ľden aus. Der st√ľrmische West-Wind im Gebirge l√§sst etwas nach. Die Temperaturen und damit die Schneefallgrenze steigen bis zum Abend an: In 2.000m von -7 Grad auf -3 Grad und in 1.500m von -3 Grad auf 0 Grad. Am Abend regnet es schon bis auf 1.100m hinauf, √ľber Nacht dann bis auf 1.800m.

TENDENZ:
Am Freitag regnet es noch entlang der Nordalpen, Schnee fällt nur oberhalb von etwa 1.900m. Am Nachmittag hören die Niederschläge auf und es beginnt aufzulockern. In der Nacht auf Samstag, den Dreikönigstag klart es ganz auf, der Feiertag wird sonnig und im Gebirge mit Temperaturen um 4 Grad in 2.000m ausgesprochen mild. Mit dem Regeneintrag in den Neuschnee und der Erwärmung in der Nacht auf Freitag steigt die Gefahr von feuchten bzw. nassen Lockerschneelawinen weiter an.

Der nächste Bericht wird Donnerstag bis etwa 18:00 Uhr herausgegeben.
Alexander Podesser

Email: lawine@lawine-steiermark.at

Zentralanstalt f√ľr Meteorologie und Geodynamik
Kundenservice f√ľr die Steiermark
8053 Graz, Klusemannstraße 21
Tel.: 0316/242200 , Fax: 0316/242300
www.zamg.ac.at