Lawinenprognosebericht

Lawinenprognosebericht fĂŒr die Steiermark fĂŒr Dienstag, den 05.12.2017
Amt der SteiermÀrkischen Landesregierung
Fachabteilung Katastrophenschutz und Landesverteidigung

Link zum aktuellen Bericht (PDF)

Nordalpen West: 2-3 Waldgrenze
Nordalpen Mitte: 2-3 Waldgrenze
Nordalpen Ost: 2-3 Waldgrenze
Niedere Tauern Nord: 2-3 Waldgrenze
Niedere Tauern SĂŒd: 1-2 Waldgrenze
Gurktaler u. Seetaler Alpen: 1
Randgebirge West: 1
Randgebirge Ost: 1

Problem1: Triebschnee, Höhere Lagen

SCHLAGZEILE:
Verbreitet erhebliche Lawinengefahr durch frischen Triebschnee auf einer Schwachschicht aus eingeschneitem OberflÀchenreif!

GEFAHRENBEURTEILUNG:
Nördlich des Alpenhauptkamms herrscht ĂŒber der Waldgrenze aufgrund von Neu- und Triebschnee auf einer Schwachschicht aus OberflĂ€chenreif erhebliche Lawinengefahr. In den sĂŒdlichen Niederen Tauern wird die Lawinengefahr mit mĂ€ĂŸig beurteilt, wĂ€hrend im Randgebirge geringe Lawinengefahr herrscht. Besonders in sĂŒdlich und östlich exponierten Bereichen können an vielen HĂ€ngen frische Triebschneeansammlungen schon durch geringe Zusatzbelastung, also einen einzelnen Skifahrer, ausgelöst werden. Auch spontane AbgĂ€nge sind zu erwarten. Schlechte Sichtbedingungen erschweren die Gefahrenbeurteilung vor Ort und im GelĂ€nde ist Ă€ußerste Vorsicht geboten.

SCHNEEDECKENAUFBAU:
Seit Montag frĂŒh schneit es im Nordstau verbreitet bei Wind aus West bis Nord. Bis Dienstagmittag werden in den Nordalpen bis zu 50 cm und in den nördlichen Niederen Tauern bis zu 30 cm Neuschnee erwartet. SĂŒdlich des Alpenhauptkammes werden keine grĂ¶ĂŸeren Neuschneemengen erwartet. Durch den Wind entstehen in den Leebereichen Triebschneeansammlungen. Zwischen Neu- bzw. Triebschnee und Unterlage findet sich eine Schicht aus OberflĂ€chenreif. In Bereichen wo der Schneefall bei wenig Wind eingesetzt hat, bleibt diese Schwachschicht erhalten und der Schneedeckenaufbau ist Ă€ußerst instabil. Auch tiefer in der Schneedecke finden sich weitere potentielle Schwachschichten (eingeschneiter OberflĂ€chenreif, beziehungsweise in Bereichen mit wenig Schnee eine Abfolge von Schmelzharschkrusten und teilweise lockeren Schichten aus kantigen Kristallen).

WETTER:
In der Nacht auf den Dienstag schneit es in den Nordstaulagen intensiv. TagsĂŒber schneit es bei teils stĂŒrmischen Nordwestwind bis zum Abend weiter, wobei die Schneefallgrenze auf etwa 700m ansteigt. Im SĂŒden bleibt es trocken und die Gipfel sind meist wolkenfrei. Mit -5 Grad in 2000m wird es milder als zuletzt.

TENDENZ:
Auch am Mittwoch bleibt die Lawinengefahr erheblich!

Der nÀchste Prognosebricht wird morgen bis etwa 18:00 Uhr herausgegeben.
Andreas Gobiet

Email: lawine@lawine-steiermark.at

Zentralanstalt fĂŒr Meteorologie und Geodynamik
Kundenservice fĂŒr die Steiermark
8053 Graz, Klusemannstraße 21
Tel.: 0316/242200 , Fax: 0316/242300
www.zamg.ac.at