Lawinenprognosebericht

Lawinenprognosebericht fĂŒr die Steiermark fĂŒr Samstag, den 06.01.2018
Amt der SteiermÀrkischen Landesregierung
Fachabteilung Katastrophenschutz und Landesverteidigung

Link zum aktuellen Bericht (PDF)

Nordalpen West: 2-3 2100m
Nordalpen Mitte: 2
Nordalpen Ost: 2
Niedere Tauern Nord: 2-3 2100m
Niedere Tauern SĂŒd: 2
Gurktaler u. Seetaler Alpen: 2
Randgebirge West: 1-2 Waldgrenze
Randgebirge Ost: 1-2 Waldgrenze

Problem1: Triebschnee,
Problem2: Gleitschnee,

SCHLAGZEILE:
In den Hochlagen zum Teil noch erhebliche, ansonsten ĂŒberwiegend mĂ€ĂŸige Lawinengefahr.

GEFAHRENBEURTEILUNG:
In den Hochlagen der Nordalpen West wie auch in jenen der Niederen Tauern Nord herrscht erhebliche, ansonsten meist mĂ€ĂŸige Lawinengefahr. Der durch den stĂŒrmischen Nordwestwind entstandene Triebschnee stellt in den Hochlagen das Hauptproblem dar. Gefahrenstellen findet man in erster Linie hinter GelĂ€ndeĂŒbergĂ€ngen wie auch in Rinnen und Mulden der Expositionen Nord bis Ost. Eingelagerte Schwachschichten verlieren zwar weiter an StöranfĂ€lligkeit, jedoch ist speziell in schattseitigen Hochlagen eine Schneebrettauslösung durch die Zusatzbelastung eines einzelnen Tourengehers weiterhin nicht ausgeschlossen. Mit der Sonneneinstrahlung kann sich die frische Auflage aus dem felsdurchsetzten SteilgelĂ€nde spontan lösen. Entstandene SchneemĂ€uler sind als Gefahrenzeichen zu werten, sie deuten auf GleitschneeaktivitĂ€ten hin.

SCHNEEDECKENAUFBAU:
Der Wetterverlauf der vorangegangenen Tage war ĂŒberaus turbulent, mit Schwerpunkt in den Nordstauregionen fiel einiges an Neuschnee, wobei es am Ende der Niederschlagsperiode bis in die Hochlagen regnete. Der Windeinfluss war sehr ausgeprĂ€gt, exponierte Bereiche wurden abgeblasen, Hohlformen mit Triebschnee befĂŒllt. Der Schnee fiel in den Hochlagen auf eine verharschte bis eisige Altschneedecke. Als mögliche Schwachschichten sind weichere Schichten innerhalb der frischen Auflage wie auch zeitweilig gefallener Graupel zu sehen. Bis in mittlere Lagen wurde der Schnee an- bzw. durchgefeuchtet. An steilen Grasmatten kann die gesamte Schneetafel in Form einer Gleitschneelawine am bodennahen Schmierfilm abrutschen.

WETTER:
In der Steiermark erwartet uns am Dreikönigstag recht sonniges und mildes Bergwetter. WĂ€hrend es in den nördlichen Gebirgsgruppen meist strahlend sonnig wird, ist im SĂŒden mit zwischenzeitlichen Wolkenfeldern zu rechnen. Die Mittagstemperaturen erreichen in 1500m +5 Grad, in 2000m liegen die Werte bei etwa +3 Grad. Der SĂŒdwestwind legt zu und weht stark, in den sĂŒdlichen Gebirgsgruppen auch stĂŒrmisch.

TENDENZ:
Bei Àhnlichem Temperaturniveau wechseln am Sonntag wolkige und sonnige Phasen. Der Wind lÀsst nach, zudem folgen einige niederschlagsfreie Tage und die Lawinengefahr entspannt sich weiter.

Der nÀchste Prognosebericht wird Samstag bis etwa 18:00 Uhr herausgegeben.
Andreas Riegler

Email: lawine@lawine-steiermark.at

Zentralanstalt fĂŒr Meteorologie und Geodynamik
Kundenservice fĂŒr die Steiermark
8053 Graz, Klusemannstraße 21
Tel.: 0316/242200 , Fax: 0316/242300
www.zamg.ac.at