Lawinenprognosebericht

Lawinenprognosebericht fĂŒr die Steiermark fĂŒr Montag, den 08.01.2018
Amt der SteiermÀrkischen Landesregierung
Fachabteilung Katastrophenschutz und Landesverteidigung

Link zum aktuellen Bericht (PDF)

Nordalpen West: 2
Nordalpen Mitte: 2
Nordalpen Ost: 1-2 Waldgrenze
Niedere Tauern Nord: 2
Niedere Tauern SĂŒd: 2
Gurktaler u. Seetaler Alpen: 1-2 Waldgrenze
Randgebirge West: 1
Randgebirge Ost: 1

Problem1: Triebschnee,
Problem2: Gleitschnee,

SCHLAGZEILE:
Trieb- und Gleitschneeproblem, es herrscht mĂ€ĂŸige Lawinengefahr.

GEFAHRENBEURTEILUNG:
In weiten Teilen der Steiermark herrscht mĂ€ĂŸige Lawinengefahr. Es gilt den bereits Ă€lteren Triebschnee zu beachten, der sich in den hoch gelegenen Nord- und Ostexpositionen abgelagert hat. Er ist ĂŒberwiegend erst bei großer Zusatzbelastung zu stören und wird in jenen Hochlagen, wo noch verfrachtungsfĂ€higer Schnee zur VerfĂŒgung steht, schattseitig von frischen, kleinrĂ€umigen Triebschneelinsen ĂŒberdeckt. An Grasmatten entstandene SchneemĂ€uler sind im Sinne der Gleitschneeproblematik als Gefahrenzeichen zu werten. Zudem sollte an vereisten OberflĂ€chen die Absturzgefahr nicht unterschĂ€tzt werden.

SCHNEEDECKENAUFBAU:
Derzeit ist die Beschaffenheit der Schneedecke regions-, höhen- und expositionsbedingt sehr unterschiedlich. In den Leeseiten finden sich mĂ€chtige Ă€ltere wie auch zum Teil frische kleinrĂ€umige Triebschneepakete. Verharschte und windgepresste OberflĂ€chen prĂ€gen das Bild der Hochlagen, in tieferen Bereichen ist die Schneedecke an- bzw. durchgefeuchtet. Als Schwachschichten gelten unterschiedlich harte SchichtĂŒbergĂ€nge innerhalb der frischeren Auflage wie auch die Verbindung zur verharschten Altschneedecke. Am bodennahen Schmierfilm kann die gesamte Schneetafel in Form einer Gleitschneelawine abrutschen.

WETTER:
Am Montag ĂŒberwiegen in der Steiermark die Wolken, wobei es vorwiegend in den nördlichen Gebirgsgruppen auch zwischenzeitliche Sonnenfenster geben wird. Die Temperaturen Ă€ndern sich kaum, in 1500m erwarten uns etwa +6 Grad, in 2000m liegen die Werte bei +4 Grad, wobei es abermals in den sĂŒdlichen Gebirgsgruppen ein paar Grad kĂŒhler sein wird. Der Wind weht stark, zum Teil auch stĂŒrmisch aus sĂŒdwestlichen Richtungen.

TENDENZ:
Am Dienstag legt der SĂŒdwestwind weiter zu. Mit Schwerpunkt in den sĂŒdlichen Gebirgsgruppen ist mit etwas Neuschnee zu rechnen. Die Mengen werden zwar nicht sehr ĂŒppig ausfallen, jedoch wird sich in den Nordsektoren frischer Triebschnee bilden.

Der nÀchste Prognosebericht wird bis etwa 18:00 Uhr herausgegeben.
Andreas Riegler

Email: lawine@lawine-steiermark.at

Zentralanstalt fĂŒr Meteorologie und Geodynamik
Kundenservice fĂŒr die Steiermark
8053 Graz, Klusemannstraße 21
Tel.: 0316/242200 , Fax: 0316/242300
www.zamg.ac.at