Lawinenprognosebericht

Lawinenprognosebericht fĂŒr die Steiermark fĂŒr Mittwoch, den 17.01.2018
Amt der SteiermÀrkischen Landesregierung
Fachabteilung Katastrophenschutz und Landesverteidigung

Link zum aktuellen Bericht (PDF)

Nordalpen West: 3
Nordalpen Mitte: 3
Nordalpen Ost: 3
Niedere Tauern Nord: 3
Niedere Tauern SĂŒd: 2-3 Waldgrenze
Gurktaler u. Seetaler Alpen: 2
Randgebirge West: 2
Randgebirge Ost: 2

Problem1: Triebschnee, GanztÀgig

SCHLAGZEILE:
Sturm und Neuschnee – es besteht ERHEBLICHE Lawinengefahr!

GEFAHRENBEURTEILUNG:
In den Nordalpen und den Niederen Tauern herrscht erhebliche Lawinengefahr, in der ĂŒbrigen Regionen wird sie mit mĂ€ĂŸig beurteilt. Sturm aus Nordwesten und Neuschnee fĂŒhren zu massiven Verfrachtungen! StöranfĂ€lliger Triebschnee lagert sich kammnahe und kammfern speziell in Nordost bis SĂŒdwest exponierten Bereichen ab. Bereits durch die geringe Zusatzbelastung eines Alpinisten kann speziell hinter GelĂ€ndekanten sowie in Einfahrten zu Rinnen und Mulden eine Schneebrettlawine ausgelöst werden. In Neuschneereichen Regionen können sich in steilen HĂ€ngen mitunter Schneebrettlawinen von selbst lösen. Frisch entstandene Wechten sind instabil und können brechen. Bei weitgehend schlechten Sichtbedingungen sind morgen Erfahrung und ZurĂŒckhaltung bei Unternehmungen im freien GelĂ€nde unbedingt erforderlich!

SCHNEEDECKENAUFBAU:
Nach einer lĂ€ngeren Phase mit SĂŒdostströmung und etwas Neuschnee im Osten fiel mit dem Srömungswechsel auf West am Dienstag etwas Neuschnee in den Nordalpen. Der stĂŒrmische Westwind sorgte fĂŒr frische Verfrachtungen in allen Gebirgsgruppen. Der Triebschnee lagerte sich in ost- und sĂŒdostexponierte HĂ€nge ab. Mit Sturm und Neuschnee kommt es in der Nacht auf Mittwoch und tagsĂŒber zu frischen, teils massiven Triebschneeablagerungen. Sowohl im Übergang zur Altschneedecke als auch innerhalb der frischen Schneeauflage schwĂ€chen Schwachschichten (unterschiedlich harte Schneeschichten, mitunter ĂŒberdeckter OberflĂ€chenreif) die Schneedecke. Im weiteren Schneedeckenaufbau wechseln sich harte und weiche Schichten ab, wobei kantige Formen zwischen den Harschdeckeln anzutreffen sind.

WETTER:
Mit einer stĂŒrmischen Höhenströmung aus West bis Nordwest setzt am Dienstagabend in den Nordalpen und den Tauern Schneefall ein, der den ganzen Mittwoch anhĂ€lt. Der Niederschlagsschwerpunkt wird an der Alpennordseite erwartet, womit in Staulagen stellenweise grĂ¶ĂŸere Neuschneemengen fallen werden. Lokal können auch Graupelgewitter eingelagert sein. Kaum nennenswerte Neuschneemengen und stellenweise sonnige Auflockerungen sind im östlichen und westlichen Randgebirge zu erwarten. Auf den Bergen herrscht anhaltender stĂŒrmischer und böiger Nordwestwind. Die Temperaturwerte gehen zurĂŒck und liegen zu Mittag in 2000m um -10Grad, in 1500m um -6 Grad.

TENDENZ:
Der Schneefall klingt am Donnerstag langsam ab und es wird kurzzeitig etwas wĂ€rmer. Bei weiterhin stĂŒrmischem Westwind bleibt die erhebliche Lawinengefahr bestehen!

Der nÀchste Prognosebericht wird Mittwoch bis etwa 18:00 Uhr herausgegeben.
Gernot Zenkl

Email: lawine@lawine-steiermark.at

Zentralanstalt fĂŒr Meteorologie und Geodynamik
Kundenservice fĂŒr die Steiermark
8053 Graz, Klusemannstraße 21
Tel.: 0316/242200 , Fax: 0316/242300
www.zamg.ac.at