Lawinenprognosebericht

Lawinenprognosebericht fĂŒr die Steiermark fĂŒr Montag, den 22.01.2018
Amt der SteiermÀrkischen Landesregierung
Fachabteilung Katastrophenschutz und Landesverteidigung

Link zum aktuellen Bericht (PDF)

Nordalpen West: 4
Nordalpen Mitte: 4
Nordalpen Ost: 4
Niedere Tauern Nord: 3
Niedere Tauern SĂŒd: 3
Gurktaler u. Seetaler Alpen: 3
Randgebirge West: 3
Randgebirge Ost: 3

Problem1: Triebschnee, GanztÀgig
Problem2: Neuschnee, GanztÀgig

SCHLAGZEILE:
Große Lawinengefahr durch Triebschnee und Neuschnee!

GEFAHRENBEURTEILUNG:
In den Nordalpen herrscht verbreitet große Lawinengefahr! In den restlichen Gebirgsgruppen wird die Lawinengefahr mit erheblich beurteilt. Bisher wurden schon erste spontane Lawinen aus ostexponierten HĂ€ngen beobachtet. ZusĂ€tzlich haben Schneedeckentests gezeigt, dass die Schneedecke sehr instabil ist! Mit den prognostizierten Neuschneemengen (30cm bis zum Abend) ist mit weiteren spontanen Lawinen zu rechnen. Vereinzelt können exponierte Verkehrswege betroffen sein. Durch die ErwĂ€rmung wird der Schnee zumindest bis in die mittleren Lagen schwer und dieses Zusatzgewicht reicht fĂŒr weitere spontane Lawinen aus. In den tiefen Lagen, speziell in den westlichen Nordalpen sowie in den Niederen Tauern, sind durch den Regeneintrag auch nasse, kleine Lawinen möglich. In den sĂŒdlichen Gebirgsgruppen ist die Lawinensituation besser, hier werden in den Nachtstunden keine spontanen Lawinen erwartet. Im Tourenbereich ist die Lawinensituation angespannt! GrundsĂ€tzlich ist eine Lawinenauslösung bei geringer Zusatzbelastung wahrscheinlich. Eine gute GelĂ€nde- und Spurwahl ist fĂŒr Skitouren notwendig! Die frischen aufgebauten Wechten sind instabil und brĂŒchig.

SCHNEEDECKENAUFBAU:
Bis Mitternacht sind im Nordstau bis zu 30cm Neuschnee gefallen. In den letzten 24 Stunden wurden bis zu 80cm Neuschnee gemessen. In der 2. NachthÀlfte hat es kurz aufgeklart und es ist OberflÀchenreif entstanden. Dieser wird durch den Schneefall zugedeckt und es ist dadurch eine weitere Schwachschicht in der Schneedecke entstanden. Der zugedeckte Àltere Triebschnee ist kalt, spröde und derzeit nicht leicht erkennbar. In der Schneedecke sind derzeit mehrere Schneeschichten als Schwachschichten möglich: 1. Innerhalb der Triebschneeauflage (weiche Triebschneepakete oder Graupel) 2. Kantige Formen auf einer Harschschicht 3. Eingeschneiter OberflÀchenreif Bei einer Schneebrettauslösung können die tiefer liegenden Schwachschichten angesprochen werden!

WETTER:
Eine krĂ€ftige Warmfront hat bereits die nordwestliche Steiermark erreicht. Sie breitet sich im Laufe des Vormittages auf die gesamte Obersteiermark aus. Die Schneefallgrenze steigt bis zum Abend an und liegt bei 600 – 1000m. Die Temperaturen in 2000m liegen am Vormittag bei -10 Grad und am Abend bei -3 Grad.

TENDENZ:
In der Nacht ist mit weiteren SchneefÀllen zu rechnen. Spontane Lawinen werden erwartet. Im Tourenbereich bleibt die Situation am Dienstag angespannt!

Der nÀchste Bericht wird Montag bis etwa 18:00 Uhr herausgegeben.
Arnold Studeregger

Email: lawine@lawine-steiermark.at

Zentralanstalt fĂŒr Meteorologie und Geodynamik
Kundenservice fĂŒr die Steiermark
8053 Graz, Klusemannstraße 21
Tel.: 0316/242200 , Fax: 0316/242300
www.zamg.ac.at