Lawinenprognosebericht

Lawinenprognosebericht f√ľr die Steiermark f√ľr Dienstag, den 23.01.2018
Amt der Steiermärkischen Landesregierung
Fachabteilung Katastrophenschutz und Landesverteidigung

Link zum aktuellen Bericht (PDF)

Nordalpen West: 4
Nordalpen Mitte: 4
Nordalpen Ost: 4
Niedere Tauern Nord: 3
Niedere Tauern S√ľd: 3
Gurktaler u. Seetaler Alpen: 3
Randgebirge West: 3
Randgebirge Ost: 3

Problem1: Triebschnee, Region R1
Problem2: Nassschnee, Tiefere Lagen

SCHLAGZEILE:
Große Lawinengefahr! Neuschnee- und in den tiefen Lagen Nassschneeproblem!

GEFAHRENBEURTEILUNG:
In den Nordalpen herrscht verbreitet gro√üe Lawinengefahr! In den restlichen Gebirgsgruppen wird die Lawinengefahr mit erheblich beurteilt. Mit den prognostizierten Neuschneemengen (30cm bis Dienstagfr√ľh) ist mit weiteren spontanen Lawinen zu rechnen. Vereinzelt k√∂nnen exponierte Verkehrswege betroffen sein. In den Hochlagen sind Lockerschneelawinen aus steilen Fels- und Schrofengel√§nde wahrscheinlich! Durch die Erw√§rmung wird der Schnee zumindest bis in die mittleren Lagen schwer und dieses Zusatzgewicht reicht f√ľr weitere spontane Lawinen (Grundlawinen!) aus!

SCHNEEDECKENAUFBAU:
Während des Montags sind in den Hochlagen der Nordstaugebiete nochmals 30cm Neuschnee registriert worden. In der Schneedecke gibt es mehrere weiche Schichten (Oberflächenreif, kantige Formen, weiche Triebschneepakete) die als Schwachschichten dienen können. In den tiefen Lagen (westlicher Nordstau) ist der Schnee schon feucht geworden. Die Verbindung mit dem warmen Boden ist nicht gut!

WETTER:
In der Nacht von Montag auf Dienstag schneit es an der Alpennordseite intensiv weiter. Die Schneefallgrenze liegt um 900m, wobei es im Osten der Steiermark k√ľhler ist. Bis in die Morgenstunden sind weitere 20 – 30cm Neuschnee m√∂glich. Mitternacht werden -3 Grad erwartet, danach k√ľhlt es wieder etwas ab. Der Wind weht lebhaft bis stark aus Nordwest.

TENDENZ:
Die Schneef√§lle werden alpennordseitig am Dienstag tags√ľber weniger und es lockert am Nachmittag vom Dachstein bis zum Hochschwab zeitweise auf. Nach S√ľden bleibt es ganztags trocken und immer wieder auch sonnig. In 2000m weht kr√§ftiger Nordwestwind mit bis zu 70 km/h, der im Tagesverlauf aber deutlich schw√§cher wird. Die Lawinengefahr nimmt w√§hrend des Tages ab. Im Tourenbereich bleibt die Lawinensituation angespannt! Auftretende Alarmzeichen sollten ernst genommen werden.

Der nächste Prognosebericht wird Dienstag bis etwa 18:00 Uhr herausgegeben.
Arnold Studeregger

Email: lawine@lawine-steiermark.at

Zentralanstalt f√ľr Meteorologie und Geodynamik
Kundenservice f√ľr die Steiermark
8053 Graz, Klusemannstraße 21
Tel.: 0316/242200 , Fax: 0316/242300
www.zamg.ac.at