Lawinenprognosebericht

Lawinenprognosebericht f√ľr die Steiermark f√ľr Mittwoch, den 24.01.2018
Amt der Steiermärkischen Landesregierung
Fachabteilung Katastrophenschutz und Landesverteidigung

Link zum aktuellen Bericht (PDF)

Nordalpen West: 3
Nordalpen Mitte: 3
Nordalpen Ost: 3
Niedere Tauern Nord: 3
Niedere Tauern S√ľd: 3
Gurktaler u. Seetaler Alpen: 3
Randgebirge West: 2
Randgebirge Ost: 2

Problem1: Triebschnee, Ganztägig
Problem2: Nassschnee, Ganztägig

SCHLAGZEILE:
Erhebliche Lawinengefahr Рspontane Lawinen nach wie vor möglich!

GEFAHRENBEURTEILUNG:
In der Steiermark herrscht erhebliche Lawinengefahr. W√§hrend des Tages ist mit weiteren spontanen Lawinenabg√§ngen zu rechnen. Besonders betroffen sind durch die Einstrahlung und durch die Erw√§rmung sonnseitige H√§nge. Zudem steigt die Gefahr von Nassschneelawinen in den tiefen Lagen wieder an. Auch Gleitschneelawinen k√∂nnen sich jederzeit entladen. Im Tourenbereich ist die Situation weiterhin sehr angespannt. Die Gefahrenstellen verlagern sich w√§hrend des Tages auf die Schattseiten. Besonders betroffen sind die offenen H√§nge oberhalb der Waldgrenze. Es reicht nach wie vor eine geringe Zusatzbelastung aus, um ein Schneebrett ausl√∂sen zu k√∂nnen. Vorsicht vor frisch gebildeten Wechten, diese sind instabil! Es erfordert weiterhin lawinenkundliches Wissen und eine gute Spurwahl im Gel√§nde um sichere Touren durchf√ľhren zu k√∂nnen.

SCHNEEDECKENAUFBAU:
Gro√üe, spr√∂de Triebschneeansammlungen bzw. Neuschnee haben mehrere weiche Schichten (kantige Formen, weiche Neuschneepakete) √ľberdeckt, die als Schwachschichten dienen k√∂nnen. In den Nordalpen liegt eine Triebschneeschicht (bis 40 cm) auf einer Oberfl√§chenreifschicht auf, die sich die sich in der Nacht von Sonntag auf Montag gebildet hat. Heutige Sprengungen haben gezeigt, dass diese Schicht sehr st√∂ranf√§llig ist. In den tiefen Lagen (westlicher Nordstau) ist der Schnee schon feucht geworden und konnte sich mit der Abk√ľhlung auch schon etwas setzen. Es hat sich ein Harschdeckel gebildet, welcher mit Neuschnee √ľberdeckt wurde. Die Verbindung mit dem warmen Boden ist allerdings nicht gut!

WETTER:
In der zweiten Nachth√§lfte von Dienstag auf Mittwoch werden die Wolken im Nordstau dichter und es regnet ein wenig. Schneefallgrenze steigt kurzeitig √ľber 1400m an. Am Mittwoch l√∂sen sich die Restwolken im Laufe des Vormittages auf, und es wird dann √ľberall sonnig. S√ľdlich der Mur- M√ľrzfurche scheint bereits am Vormittag die Sonne. Es wird mild. In 2000m steigt die Temperatur bis zum Nachmittag bis auf +5 Grad an. Es weht nur schwacher Wind aus S√ľdwest. Am Donnerstag bleibt es mild und sonnig. Einige hochliegende Wolken ziehen durch. Es weht schwacher wind aus S√ľden.

TENDENZ:
Die erhebliche Lawinengefahr bleibt am Donnerstag bestehen. Im Tourenbereich lauert die Schneebrettgefahr in den Schattlagen!

Der nächste Prognosebericht wird Mittwoch bis etwa 18:00 Uhr herausgegeben.
Arnold Studeregger

Email: lawine@lawine-steiermark.at

Zentralanstalt f√ľr Meteorologie und Geodynamik
Kundenservice f√ľr die Steiermark
8053 Graz, Klusemannstraße 21
Tel.: 0316/242200 , Fax: 0316/242300
www.zamg.ac.at