Lawinenprognosebericht

Lawinenprognosebericht fĂŒr die Steiermark fĂŒr Donnerstag, den 25.01.2018
Amt der SteiermÀrkischen Landesregierung
Fachabteilung Katastrophenschutz und Landesverteidigung

Link zum aktuellen Bericht (PDF)

Nordalpen West: 3
Nordalpen Mitte: 3
Nordalpen Ost: 3
Niedere Tauern Nord: 2
Niedere Tauern SĂŒd: 2
Gurktaler u. Seetaler Alpen: 2
Randgebirge West: 2
Randgebirge Ost: 2

Problem1: Triebschnee, GanztÀgig
Problem2: Nassschnee, Tiefere Lagen

SCHLAGZEILE:
Erhebliche Schneebrettgefahr durch Triebschnee – Nassschneelawinen in den tiefen Lagen!

GEFAHRENBEURTEILUNG:
In der Steiermark herrscht erhebliche Lawinengefahr. Besonders betroffen sind schattseitige HĂ€nge oberhalb der Waldgrenze. Es reicht nach wie vor eine geringe Zusatzbelastung aus, um ein Schneebrett (sonnseitig ĂŒber 1800m auch ein feuchtes Schneebrett) auslösen zu können. Vorsicht vor frisch gebildeten Wechten, diese sind instabil! Am Donnerstag werden sonnseitig weitere spontane Lawinen erwartet. In den tiefen Lagen können auch Grundlawinen exponierte Verkehrswege erreichen. Aufgegangene SchneemĂ€uler können sich jederzeit entladen.

SCHNEEDECKENAUFBAU:
Der Temperaturanstieg und die Einstrahlung haben sich positiv auf die Schneedecke ausgewirkt. In der Nacht entsteht ein nicht tragfĂ€higer Harschdeckel, der sich am Donnerstag wieder rasch auflöst. In den Schattseiten der Hochlagen ist der Schnee kalt und die Schwachschichten wurden konserviert. Hier ist die Schneedecke noch störanfĂ€llig! Große Triebschneeansammlungen haben mehrere weiche Schichten (kantige Formen, OberflĂ€chenreifschicht, weiche Neuschneepakete) ĂŒberdeckt, die als Schwachschichten dienen können. In den tiefen Lagen ist der Schnee feucht bzw. nass. Die Verbindung mit dem warmen Boden ist nicht gut!

WETTER:
Hochdruckeinfluss bringt am Donnerstag sonniges und mildes Bergwetter. Am Nachmittag ziehen einige hochliegende Wolken durch. In 1500m werden +5 Grad erwartet. Der Wind weht mĂ€ĂŸig aus SĂŒdwest. Mit Westwind ziehen am Freitag hohe und mittelhohe Wolkenfelder durch. Die höheren Gipfel der Niederen Tauern sowie die Gurk- und Seetaler Alpen können zeitweise in Nebel geraten. Sonst sind die Berge durchwegs frei und es gibt etwas Sonnenschein.

TENDENZ:
Eine weitere Entspannung der Lawinensituation wird erwartet. Die Schneebrettgefahr in den schattseitigen Hochlagen bleibt jedoch erhalten.

Der nÀchste Prognosebericht wird Donnerstag bis etwa 18:00 Uhr herausgegeben.
Arnold Studeregger

Email: lawine@lawine-steiermark.at

Zentralanstalt fĂŒr Meteorologie und Geodynamik
Kundenservice fĂŒr die Steiermark
8053 Graz, Klusemannstraße 21
Tel.: 0316/242200 , Fax: 0316/242300
www.zamg.ac.at