Lawinenprognosebericht

Lawinenprognosebericht fĂŒr die Steiermark fĂŒr Sonntag, den 18.02.2018
Amt der SteiermÀrkischen Landesregierung
Fachabteilung Katastrophenschutz und Landesverteidigung

Link zum aktuellen Bericht (PDF)

Nordalpen West: 3
Nordalpen Mitte: 3
Nordalpen Ost: 3
Niedere Tauern Nord: 3
Niedere Tauern SĂŒd: 3
Gurktaler u. Seetaler Alpen: 2
Randgebirge West: 2
Randgebirge Ost: 2

Problem1: Triebschnee, GanztÀgig

SCHLAGZEILE:
Spröder Triebschnee in Nord-, Ost- und SĂŒdexpositionen!

GEFAHRENBEURTEILUNG:
In den Nordalpen und in den Niederen Tauern wird die Lawinengefahr mit erheblich, sonst mit mĂ€ĂŸig beurteilt. Das Hauptproblem ist der Triebschnee, welcher sich am Samstag mit dem straffen SĂŒdwind in den nordexponierten HĂ€ngen gebildet hat. Die Gefahrenstellen werden am Sonntag mehr, weil der Nordwestwind nun die Ost- und SĂŒdexpositionen einweht! Zum Teil reicht die geringe Zusatzbelastung eines einzelnen Tourengehers aus, um ein Schneebrett auslösen zu können. Vorsicht vor frisch gebildeten Wechten, diese sind instabil!

SCHNEEDECKENAUFBAU:
Der SĂŒdwind hat Triebschnee in den Schattseiten auf OberflĂ€chenreif abgelagert, dieser stellt eine potentielle Schwachschicht dar. Am Samstag wurden einige LawinenabgĂ€nge gemeldet, wo der frische Triebschnee als Schneebrett ausgelöst wurde. Mit dem einsetzenden Nordwestwind lagert sich am Sonntag Triebschnee in den Ost- und SĂŒdexpositionen ab. In den tiefen und mittleren Lagen wurde der Schnee feucht und teilweise auch nass. Mit dem TemperaturrĂŒckgang stabilisiert sich die Schneedecke!

WETTER:
In der Nacht zieht eine Kaltfront ĂŒber die Steiermark. Im Nordstau werden bis zu 15cm Neuschnee erwartet. Aber auch in den Niederen Tauern sind bis zu 10cm Neuschnee möglich. Die Schneefallgrenze sinkt auf 500 Meter. Kaum Niederschlag dĂŒrfte es im Mur- und MĂŒrztal geben. Der Sonntagvormittag ist noch verbreitet trĂŒb durch Wolken, die Niederen Tauern und die Nordalpen sowie die Koralpe stecken in Nebel. Hier schneit es noch ein wenig. Ab dem mittleren Nachmittag lockern die Wolken in den Nordalpen auf, schon ab den Mittagsstunden werden viele Gipfel nebelfrei sein. Der zu Beginn lebhafte bis stĂŒrmische Nordwind verliert untertags an StĂ€rke. Die Temperaturen in 2000m liegen bei -9 Grad!

TENDENZ:
Am Montag stecken die höchsten Gipfel teils auch in Nebel. Der Wind dreht auf SĂŒd bis SĂŒdost zurĂŒck, im Norden wird es damit föhnig. Es bleibt aber kalt. Die erhebliche Lawinengefahr bleibt bestehen!

Der nÀchste Prognosebericht wird Sonntag bis etwa 18:00 Uhr herausgegeben.
Arnold Studeregger

Email: lawine@lawine-steiermark.at

Zentralanstalt fĂŒr Meteorologie und Geodynamik
Kundenservice fĂŒr die Steiermark
8053 Graz, Klusemannstraße 21
Tel.: 0316/242200 , Fax: 0316/242300
www.zamg.ac.at