Lawinenprognosebericht

Lawinenprognosebericht fĂŒr die Steiermark fĂŒr Freitag, den 23.02.2018
Amt der SteiermÀrkischen Landesregierung
Fachabteilung Katastrophenschutz und Landesverteidigung

Link zum aktuellen Bericht (PDF)

Nordalpen West: 2
Nordalpen Mitte: 2
Nordalpen Ost: 2
Niedere Tauern Nord: 2
Niedere Tauern SĂŒd: 2
Gurktaler u. Seetaler Alpen: 2
Randgebirge West: 2
Randgebirge Ost: 2

Problem1: Triebschnee,

SCHLAGZEILE:
Frischer Triebschnee – untypische Einwehungen im Nordwestsektor!

GEFAHRENBEURTEILUNG:
In der Steiermark wird die Lawinengefahr weiterhin mit mĂ€ĂŸig beurteilt. Das Hauptproblem bleibt der Triebschnee. Dort wo heute lokal der Wind durchgegriffen hat, sind frische störanfĂ€llige Triebschneeansammlungen entstanden. Die Gefahrenstellen befinden sich oberhalb der Waldgrenze in den nordwest- bis ostexponierten HĂ€ngen. Ältere Triebschneepakete wurden ĂŒberschneit und sind im GelĂ€nde nur noch schwer zu erkennen. Die frischen Triebschneeansammlungen sind mit geringer Zusatzbelastung zu stören, allerdings werden bei einer Auslösung GrĂ¶ĂŸe 2 Lawinen erwartet.

SCHNEEDECKENAUFBAU:
Seit Beginn des Niederschlagsereignisses sind in den steirischen Bergen 20 – 40 cm Neuschnee gefallen. Der kalte Schnee ist meist ohne Wind gefallen. Niederschlagsschwerpunkt lag zwischen Koralpe und Wechsel. In den Tauern gab es weniger Neuschneezuwachs. Der Neuschnee ĂŒberdeckt Ă€lteren Triebschnee in den Schattseiten. Die Triebschneepakete sind auf OberflĂ€chenreif bzw. auf lockeren Pulverschnee abgelagert. Sonst zeigt sich die Schneedecke stabil.

WETTER:
Auf den Bergen der Steiermark ĂŒberwiegt auch am Freitag starke Bewölkung, im SĂŒden und in der OsthĂ€lfte schneit es noch hĂ€ufig. Am stĂ€rksten fĂ€llt der Schneefall erneut auf der Koralpe aus. Am Nachmittag werden in den Tauern und in den Nordalpen sonnige Abschnitte erwartet. Der Wind weht mĂ€ĂŸig bis lebhaft aus SĂŒdost.

TENDENZ:
Am Samstag lockern die Wolken im Norden auf, im SĂŒden halten sie sich lĂ€nger. Letzte Schneeschauer im SĂŒdosten klingen meist bis Mittag ab. In der Höhe kurzfristige Frostmilderung. Die Lawinengefahr steigt schnell an, wenn der Wind durchgreift.

Der nÀchste Prognosebericht wird Freitag bis etwa 18:00 Uhr herausgegeben.
Arnold Studeregger

Email: lawine@lawine-steiermark.at

Zentralanstalt fĂŒr Meteorologie und Geodynamik
Kundenservice fĂŒr die Steiermark
8053 Graz, Klusemannstraße 21
Tel.: 0316/242200 , Fax: 0316/242300
www.zamg.ac.at