Aktuelles

IMG-20181124-WA0014
,

24.11.2018 / Übung Sesselliftbergung

 Am 24. November führten wir die alljährliche Übung zur Sesselliftbergung…
Bergrettungseinsatz in Ramsau am Dachstein...

16.11.2018 / Einsatz Edelgrießhöhe

 Am 16. November stürzte eine 24- jährige Frau aus Aigen,…
IMG-20181008-WA0011

07.10.2018 / Einsatz Dachstein Randkluft

Am 07. Oktober stürzte eine 36- jähriger Alpinist aus dem…
20180928_154431

28.09.2018 / Einsatz Dachstein Südwand

Am 28. September stürzte eine 32- jähriger Mann aus Graz…
20180928_154431

23.09.2018 / Einsatz Marboden

Am 23. September kam ein junges Bergsteigerpaar aus Deutschland…

Live Webcams Ramsau am Dachstein

360° Panorama Dachstein

360° Panorama Rittisberg

360° Ramsau am Dachstein

Lawinenwarndienst

Lawinenlagebericht

Lawinenlagebericht für die Steiermark für Mittwoch, den 12.12.2018
Amt der Steiermärkischen Landesregierung
Fachabteilung Katastrophenschutz und Landesverteidigung

Link zum aktuellen Bericht (PDF)

Nordalpen West: 2-3 Waldgrenze
Nordalpen Mitte: 2-3 Waldgrenze
Nordalpen Ost: 2-3 Waldgrenze
Niedere Tauern Nord: 2-3 Waldgrenze
Niedere Tauern Süd: 2-3 Waldgrenze
Gurktaler u. Seetaler Alpen: 2-3 Waldgrenze
Randgebirge West: 1
Randgebirge Ost: 1-2 Waldgrenze

Problem1: Triebschnee, Ganztägig
Problem2: Neuschnee, Ganztägig

SCHLAGZEILE:
Aufgrund des Triebschnees herrscht in den Hochlagen erhebliche Lawinengefahr!

GEFAHRENBEURTEILUNG:
Von den Nordalpen über die Niederen Tauern bis hin zu den Gurk- und Seetaler Alpen herrscht oberhalb der Waldgrenze erhebliche Lawinengefahr, ansonsten wird sie mit gering bis mäßig bewertet. In den schneereichen Regionen können sich aus dem Steilgelände spontane Lockerschneelawinen lösen, die auch exponierte Verkehrswege betreffen können. In Grashängen werden Gleitschneelawinen zum Thema. Aufgrund der mächtigen und störanfälligen Triebschneepakete reicht im Tourenbereich bereits die geringe Zusatzbelastung eines einzelnen Tourengehers, um ein Schneebrett auszulösen. Vorsicht vor allem in Rinnen und Mulden sowie hinter Geländeübergängen, selbst in kammfernen Bereichen. Frisch gebildete Wechten können leicht brechen.

SCHNEEDECKENAUFBAU:
In den Nordstaubereichen fielen am Dienstag abermals bis zu 30 cm Neuschnee. Dieser ist kalt und locker gefallen und gestaltet sich somit sehr verfrachtungsfähig. Stürmischer Wind hat den Neuschnee der letzten Tage stark und sehr inhomogen verfrachtet. Es finden sich harte, windgepresste Bereiche neben pulvrigen Schneeauflagen von Dienstag. Innerhalb der frischen Auflage und zwischen Neu- und Altschnee wirken weiche Einlagerungen als Schwachschichten. Der warme, frisch eingeschneite Boden fördert die Gleitschneeaktivität.

WETTER:
Am Mittwoch schneit es im Nordstau (speziell vom Loser bis zum Hochschwab) den ganzen Tag, womit nochmals rund 20 bis 30 cm Neuschnee erwartet werden. Die südlichen Gebirgsgruppen sind wetterbegünstigt, hier greifen nur einzelne Schauer über und zwischenzeitlich kann sich auch die Sonne zeigen. Das Temperaturniveau ist mit Mittagswerten um -7 Grad in 1500m und -11 Grad in 2000m auf winterlichem Niveau. Der Wind lässt am Mittwoch zwar etwas nach, weht allerdings immer noch stark aus nordwestlicher Richtung.

TENDENZ:
Am Donnerstag klingen letzte Niederschläge überall ab und es kommt immer öfter die Sonne zum Vorschein. Mit -10 Grad in 2000m bleibt es dennoch winterlich kalt. Vorerst noch wenig Änderung, Gefahrenstellen werden aufgrund der tiefen Temperaturen konserviert.

Der nächste Lagebericht wird Mittwoch bis etwa 18:00 Uhr herausgegeben.
Lisa Jöbstl

Email: lawine@lawine-steiermark.at

Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik
Kundenservice für die Steiermark
8053 Graz, Klusemannstraße 21
Tel.: 0316/242200 , Fax: 0316/242300
www.zamg.ac.at