Aktuelles

IMG-20190903-WA0037

31.08.2019 / Gratbeleuchtung 2019 Backstage

Am 31. August wurde anlässlich zum 50-jährigen Jubiläum der…
IMG-20190811-WA0003
,

07.08.2019 / Übung Schlucht-Bergung

Am 7. August hatten wir unsere alljährliche Übung in der Silberkarklamm. Ziel…
50448718_583624322065142_5288131977294118912_o

Mit der „Krone“ live zu Andreas Gabalier

Bild: Kronen Zeitung https://www.krone.at/1961184
IMG-20190709-WA0030

09.07.2019 / Einsatz Johann Klettersteig

Einsatz Klettersteig Johann - keine HS-Bergung möglich, TP sofort…
IMG-20190225-WA0008

24.02.2019 / Einsätze

Am 24. Februar kam es gleich zu drei Einsätzen hintereinander.…
50448718_583624322065142_5288131977294118912_o

15.01.2019 / Einsatz Lawinenabgang Eiskar

Am 15. Jänner löste sich gegen ein Uhr früh eine riesige Staublawine…

Live Webcams Ramsau am Dachstein

360° Panorama Dachstein

360° Panorama Rittisberg

360° Ramsau am Dachstein

Lawinenwarndienst

Lawinenlagebericht

Lawinenlagebericht für die Steiermark für Samstag, den 15.02.2020
Amt der Steiermärkischen Landesregierung
Fachabteilung Katastrophenschutz und Landesverteidigung

Link zum aktuellen Bericht (PDF)

Nordalpen West: 2-3 Waldgrenze
Nordalpen Mitte: 2-3 Waldgrenze
Nordalpen Ost: 2-3 Waldgrenze
Niedere Tauern Nord: 2
Niedere Tauern Süd: 2
Gurktaler u. Seetaler Alpen: 1-2 Waldgrenze
Randgebirge West: 1
Randgebirge Ost: 1

Problem1: Triebschnee,

SCHLAGZEILE:
Wetterbesserung und steigende Temperaturen, Triebschnee und Spontanauslösungen beachten, zum Teil herrscht erhebliche Lawinengefahr!

GEFAHRENBEURTEILUNG:
In den Hochlagen der Nordalpen herrscht erhebliche Lawinengefahr, ansonsten wird sie mit mäßig bis gering bewertet. Es gilt vor allem den störanfälligen Triebschnee zu beachten, der sich durch den Neuschneezuwachs bei wechselnden Windrichtungen hinter Geländeübergängen gebildet hat. Trotz beginnender Setzung kann eine Schneebrettauslösung noch durch die geringe Zusatzbelastung eines einzelnen Tourengehers erfolgen. Bedingt durch Einstrahlung und Temperaturanstieg gilt es auch auf Spontanauslösungen aus dem felsdurchsetzten Steilgelände wie auch auf Gleitschneeaktivitäten an Wiesenhängen zu achten, die sich durch aufreißende Schneemäuler ankündigen.

SCHNEEDECKENAUFBAU:
Seit dem Beginn der Woche kam es mit Schwerpunkt in den Nordstaulagen zu mehrmaligen Schneezuwächsen. Durch sowohl in Stärke als auch Richtung stark variierendem Windeinfluss sind vorwiegend in den Nord-, Ost- und Südexpositionen Triebschneepakete entstanden. Relevante Problemzonen sind weiche Einlagerung innerhalb der frischen Schneeauflage als auch der Übergang zum verharschten Altschnee. Mit steigenden Temperaturen und zwischenzeitlicher Einstrahlung beginnt der Setzungsprozess, der sich speziell in den Schattseiten zunächst noch verzögert. Die Schneeverhältnisse sind derzeit sehr inhomogen, auf engem Raum wechseln mit Triebschnee befüllte Hohlformen, von Pressschnee überzogene Bereich sowie völlig abgeblasene oder vereiste Oberflächen.

WETTER:
Der Samstag beginnt bei recht sonnigen Verhältnissen, allerdings ziehen ab Mittag aus dem Westen vermehrt mittelhohe Wolken auf. Es weht meist nur schwacher bis mäßiger Wind aus südwestlichen bis westlichen Richtungen. Das Temperaturniveau beginnt spürbar anzusteigen, die Mittagswerte liegen in 1500m bei +4 Grad, in 2000m bei +3 Grad, gegen Abend steigen sie auf +6 bzw. +5 Grad an.

TENDENZ:
Der Trend der steigenden Temperaturen hält auch am frühlingshaften Sonntag an, in 2000m werden am Abend Werte um +10 Grad erwartet. Zudem weht nur schwacher bis mäßiger Wind aus südwestlichen Richtungen. Die Störanfälligkeit des Triebschnees nimmt weiter ab, es gilt vor allem Spontanlawinen zu beachten.

Der nächste Lagebericht wird Samstag bis etwa 18:00 Uhr herausgegeben.
Andreas Riegler

Email: lawine@lawine-steiermark.at

Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik
Kundenservice für die Steiermark
8053 Graz, Klusemannstraße 21
Tel.: 0316/242200 , Fax: 0316/242300
www.zamg.ac.at