Aktuelles

50448718_583624322065142_5288131977294118912_o

15.01.2019 / Einsatz Lawinenabgang Eiskar

Am 15. Jänner löste sich gegen ein Uhr früh eine riesige Staublawine…
IMG-20181124-WA0014
,

24.11.2018 / Übung Sesselliftbergung

 Am 24. November führten wir die alljährliche Übung zur Sesselliftbergung…
Bergrettungseinsatz in Ramsau am Dachstein...

16.11.2018 / Einsatz Edelgrießhöhe

 Am 16. November stürzte eine 24- jährige Frau aus Aigen,…
IMG-20181008-WA0011

07.10.2018 / Einsatz Dachstein Randkluft

Am 07. Oktober stürzte eine 36- jähriger Alpinist aus dem…
20180928_154431

28.09.2018 / Einsatz Dachstein Südwand

Am 28. September stürzte eine 32- jähriger Mann aus Graz…

Live Webcams Ramsau am Dachstein

360° Panorama Dachstein

360° Panorama Rittisberg

360° Ramsau am Dachstein

Lawinenwarndienst

Lawinenlagebericht

Lawinenlagebericht für die Steiermark für Donnerstag, den 10.01.2019
Amt der Steiermärkischen Landesregierung
Fachabteilung Katastrophenschutz und Landesverteidigung

Link zum aktuellen Bericht (PDF)

Nordalpen West: 5
Nordalpen Mitte: 5
Nordalpen Ost: 5
Niedere Tauern Nord: 4
Niedere Tauern Süd: 3
Gurktaler u. Seetaler Alpen: 3
Randgebirge West: 2
Randgebirge Ost: 3

Problem1: Triebschnee, Ganztägig

SCHLAGZEILE:
Teilweise sehr große Lawinengefahr (Stufe 5)! Viel Triebschnee ? in den tiefen Lagen Gleitschneeproblem!

GEFAHRENBEURTEILUNG:
Vom Dachstein über das Tote Gebirge bis zum Hochschwab bleibt in den nächsten Stunden die Lawinengefahr sehr groß. Mit dem weiteren Neuschneezuwachs nimmt die Lawinenaktivität weiter zu. Während des Niederschlagsereignisses lösen sich aus steilem Fels- und Schrofengelände spontan Lockerschneelawinen und Schneebrettlawinen, die mittlerweile beachtliche Größen erreichen können (Größe 4). In den südlichen Gebirgsgruppen herrscht erhebliche oder mäßige Lawinengefahr. Als ein weiteres Problem kommt jetzt in den tiefen und mittleren Lagen auch die Gleitschneeaktivität dazu. Dadurch können exponierte Straßen betroffen sein.

SCHNEEDECKENAUFBAU:
In den letzten 24 Stunden sind in den Nordstaugebieten 60 ? 100cm Neuschnee gefallen, stellenweise sogar mehr. Der Sturm hat den Schnee ordentlich verfrachtet. So sind Rinnen und Mulden untypischerweise oft ab geweht, im Lee haben sich enorme Triebschneeablagerungen gebildet. Dieser Triebschnee liegt auf einer kalten, oft pulvrigen Schneeschicht. Die Verbindung dieser Schichten wird als sehr gering beurteilt. Sprengversuche und deren Auswirkungen untermauern diese Situation. In den Hochlagen liegen beachtliche Schneemengen (bis zu 4m). In den südlichen Gebirgsgruppen ist der Schneedeckenaufbau weiterhin störanfällig. Kantige Formen unter einem Harschdeckel schwächen das Schneedeckenfundament (Altschneeproblem).

WETTER:
Am Abend und in der Nacht intensivieren sich die Schneefälle und bringen im Nordstau große Neuschneemengen. Bis morgen in der Früh werden wieder 20 ? 40cm Neuschnee erwartet. Richtung Süden bleibt es über weite Strecken trocken, der eine oder andere übergreifende Schneeschauer kann jedoch nicht ausgeschlossen werden. Der Wind weht stark bis stürmisch aus nördlichen Richtungen. Die Temperaturen liegen in 2000m bei -11 Grad.

TENDENZ:
Die Schneefälle dauern bis in die Nacht von Donnerstag auf Freitag. Danach ist mit einer Entspannung zu rechnen.

Der nächste Lagebericht wird Donnerstag bis 07:30 Uhr herausgegeben.
Arnold Studeregger

Email: lawine@lawine-steiermark.at

Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik
Kundenservice für die Steiermark
8053 Graz, Klusemannstraße 21
Tel.: 0316/242200 , Fax: 0316/242300
www.zamg.ac.at